Enable JavaScript to visit this website.

Bauwerksabdichter

  • Bauwerksabdichter

    Bau

    Betriebliche Ausbildung

    Bauwerksabdichter schützen Gebäude und andere Baukonstruktionen gegen Oberflächenwasser, Grundwasser und andere Feuchtigkeit.

    Jobbeschreibung

    Unsichtbar, aber unverzichtbar sind die Arbeitsergebnisse der Bauwerksabdichter, denn Dächer, Terrassen, Brücken, Tunnel oder auch Mülldeponien müssen gegen dauernde Feuchtigkeit geschützt werden. Die entsteht zum Beispiel durch Regenwasser, aber auch durch Wasser, das aus dem Boden gedrückt wird. Bauwerksabdichter verrichten die hierzu notwendigen Arbeiten. Sie verwenden Dichtungsmassen und verschweißbare Folien, um Bauwerke und Bauteile von innen und außen gegen Feuchtigkeit zu isolieren. Dabei arbeiten sie mit verschiedenen Geräten, wie zum Beispiel Gasbrennern, Bitumenschmelzkochern sowie Schweißautomaten. Die Arbeiten müssen sehr sorgfältig ausgeführt werden, da viele der abgedichteten Stellen nach Fertigstellung des Bauwerks nicht mehr zugänglich sind und nachträglich keine Fehler mehr behoben werden können. Bauwerksabdichter sind in der Regel in Betrieben der Bauwirtschaft beschäftigt, z.B. in Spezialbetrieben für Abdichtungstechnik oder Flachdachisolierung. Zudem sind sie im Brücken- und Tunnelbau, im Deponiebau, in der Gebäudetrocknung oder im Tiefbau tätig.

    Risikobewertung des Jobs für Hämophiliepatienten

    Die Tätigkeit auf der Baustelle ist körperlich anstrengend, erfordert Arbeit unter Zwangshaltungen (Bücken, Knien, Hocken oder über Kopf, an schwer zugänglichen Stellen) und auch schweres Heben und Tragen und ist deshalb nicht für Hämophiliepatienten geeignet.